Bienengarten

Nicht jeder Garten ist für Bienen nützlich, auch wenn man es gut meint! Viele Bäume, Sträucher und Blumen bieten den Bienen keinen Nektar und Pollen.

Bienenweiden:  Wir haben heuer unseren Garten bienengerecht angelegt. Seit über 16 Jahren verwenden wir keinen Kunstdünger und keine chemischen Pflanzenschutzmittel mehr. Die Natur bietet eine große Anzahl an Alternativen dafür, es gilt nur diese zu finden. Es ist erstaunlich, welche Vielfalt an Flora und Fauna sich seither gebildet hat. Pflanzen und Sträucher sprießen, die wir nicht gepflanzt haben. Auch Insekten, Igel und viele Vögel haben hier ein Zuhause gefunden.


Es sind auch einige 15jährige Zypressen und Thujen der Motorsäge geopfert worden. An diesen Stellen haben wir Bäume und Sträucher mit hoher Bewertung an Nektar und Pollen für Bienen gepflanzt. Unser Rasen ist eigentlich eine “Wiese“, die für Gänseblümchen, Löwenzahn, Klee und andere Blütenpflanzen Platz bietet. Ein englischer Rasen ist für Bienen wie eine Wüstenlandschaft und bietet keine Nahrung!

Auch kann und will nicht jeder Bienen in seinem Garten halten. Moment, kann? Das stimmt so nicht, wir können alle Bienen halten, sogar auf dem Balkon. Und vor dem Stachel muss man sich nicht fürchten. es gibt ja noch die Wildbienen! Diese Bienen sind stachellos und leben solitär, aber sind ebenso eine Bereicherung für den Garten. Rechts habe ich ein Menü Garten - Link eingerichtet, dort verlinke ich das Große Wissen im Internet zum Thema Bienen und bienengerechter Naturgarten. Beginnend mit den Nisthilfen, ich habe eine sehr hilfreiche Seite dazu gefunden! Nisthilfe ist nicht immer insektengerecht! Außerdem findet Ihr dort auch eine Beobachtungsnisthilfe für Wildbienen. Aber dann bitte NICHT zu Tode beobachten. Alles mit Maß und Ziel.

Habt Mut, macht Euren Garten etwas unordentlich, er soll ein verträumtes "wildes" Eck haben, wo sich die Natur frei entfalten kann. Ihr werdet vielleicht nach einigen Jahren bemerken, dass gerade dieser "unbearbeitete Teil" zur Perle geworden ist. Einfach ein paar Quadratmeter einer schwer mähbaren Ecke nicht mehr betreten. Werft ein paar Findlinge und morsche Baumstämme hinein. Es werden plötzlich wieder Schmetterlinge auftauchen und andere Insekten.

Vorfrühling

Die erste Blüte der Haselnuss kennzeichnet den Beginn des Vorfrühlings. Der Winter ist vorbei. Es ist Ende Februar oder Anfang März. Frühblüher sind Schneeglöckchen, Schwarzerle und Weide. Die ersten Bienen sind bei Sonnenschein und Temperaturen über 10 °C an den Blüten der Salweide zu finden. Die Königin beginnt zu brüten und die ersten Larven müssen mit eiweißreicher Nahrung versorgt werden. Reinigungsflüge finden statt. Flugbrett und Beutenboden werden vom Unrat des Winters gesäubert. Nahrung für Bienen, Hummel, Wildbiene und andere Nutzinsekten: Weiden (Baumkätzchen), Tulpen, Krokus, Mahonien und viele mehr.

Wichtig: Pflanzen Sie stets nur Pflanzen mit einfachen Blüten. Gefüllte Blüten sind sehr schön, aber für die meisten Insekten und speziell für die Bienen nicht von Nutzen.

 

Weiters werden wir auf dieser Seite versuchen, wichtige heimische Pflanzen, die für Bienen geeignet sind, hier aufzulisten.

Also immer einen Blick riskieren, vielleicht ist etwas für Dich dabei.

Eure Fam. Lehnert