Honigsorten

Lindenhonig

Lindenhonig ist Honig von Lindenblüten mit einem gewissen Honigtauanteil. Er ist recht kräftig bis medizinisch in Geschmack und Aroma. Lindenblütenhonig ist ausschließlich Blütenhonig von Lindenblüten immer noch typisch aber milder in Geschmack und Aroma mit einer zartgelben bis leicht grünlichen Farbe. Lindenblüten gehören zu den wenigen Blüten die von Bienen auch noch am Abend besucht werden können.

Sommerblütenhonig

Sommerblütenhonig ist ein ausgewogener Blütenhonig mit einem lieblichen Aroma. Der leichte Blütenduft erinnert an einen Sommertag im Grünen.

Sommerhonig

Sommerhonig ist ein ausgewogener Honig. Der süße Nektar von Wald- und Wiesenblüten verleiht ihm ein liebliches bis kräftiges Aroma. In heißen und trockenen Sommern kann der Honig auch Honigtauanteile enthalten.

Waldhonig

Waldhonig ist der bekannteste Honigtauhonig und kann sowohl von Laub- als auch von Nadelbäumen stammen. Der Gehalt an Mineralstoffen und Enzymen ist in der Regel besonders hoch. Waldhonig enthält viel Fruchtzucker und bleibt daher lange flüssig. Bei einigen Sorten kann jedoch der Wassergehalt reduziert sein, wodurch der Waldhonig schneller auskristalisieren kann. 
Dieser kräftige dunkle Honig zeichnet sich im Gegensatz zu den lieblichen Blütenhonigen durch einen herbwürzigen Geschmack aus.
Waldhonig ist in der Regel ein sehr dunkler Honig, der kräftig in Farbe und Aussehen ist.

Besonders wohlschmeckend ist der Waldhonig in Tees, z.B. grünen Tees, in denen er sein mildes Aroma besonders gut entfalten kann.

Obwohl dieser Sortenhonig sehr verbreitet und beliebt ist, kann es passieren, dass es Waldhonig-Freie Jahre gibt. Das heisst, Jahre in denen es so gut wie keine Ernte gibt.

Akazienhonig

Akazienhonig stammt im geografisch deutschsprachigen Raum von Robinien, den falschen Akazien (Robinia pseudoacacia) ab. Die weißen, angenehm duftenden Blüten hängen in Trauben angeordnet. Die Blüten der Akazien sind ausgesprochen ergiebige Nektarspender, die von Honigbienen gerne als Massentracht angenommen werden. Ursprünglich kommt Akazienhonig aus dem Süden Europas, in denen ausgedehnte Akazien Haine blühen.

Der Geschmack ist besonders mild und angenehm aromatisch.

Die Farbe von Akazienhonig ist sehr hell bis leicht gelb, in denen man im Licht eine leichte Grün Note ausmachen kann. Der köstliche Akazienhonig ist dafür bekannt, dass er auf Grund seines Fruchtzuckeranzeils besonders lange in flüssiger Konsistenz bleibt und eher nicht auskristallisiert, im Gegensatz zu den meisten anderen Honigen.

Besonders wohlschmeckend ist der Akazienhonig in Tees, in denen er sein mildes Aroma besonders gut entfalten kann.

Cremehonig

Blütencremehonig

Unser Cremehonig wird nach alter Imkerart durch behutsames Kaltrühren von naturbelassenem, kristallisiertem Blütenhonig hergestellt.
So bleiben seine natürlichen Fermente, Mineralstoffe, Vitamine und der hohe Gehalt an Traubenzucker und wertvollen Begleitpollen erhalten.
Die cremige Konsistenz ermöglicht einen Honiggenuss mit dem feinen Aroma der Blüte.

Waldcremehonig

Unser Waldcremehonig wird wie auch unser Blütencremehonig durch behutsames Kaltrühren hergestellt. Nachdem der Waldhonig sehr spät kristallisiert muss bei der ersten Herstellung eines Waldcremehonigs sehr lange gerührt werden. Durch Zugabe von 10% von bereits vorhandenem Waldcremehonig kann der Rührvorgang stark reduziert werden.

 

home