Wir schützen unsere Bienen

Dem Bienensterben muss man etwas entgegen setzen. Bürgermeister Mahr hat sich entschlossen einige im Gemeindebesitz befindliche Grünflächen nicht zu mähen und so den Bienen eine Chance zum Überleben zu bieten.Damit hat er den Marchtrenker Imkern einen Wünsch erfüllt, den auch jeder Gemeindebürger leicht nachkommen könnte. Ob Gartenbesitzer oder nicht, wir alle können Marchtrenk für die Bienen UND Fluginsekten wie der Wildbiene, den Schmetterlingen und anderen Hautflüglern die von Pollen und Nektar leben. Bepflanzen Sie Ihren Balkon doch mit bienentauglichen Blumen und Sträuchern. Bienentauglich? Richtig, nicht jede Blüte ist geeignet für Honigbienen und ihrer solitär lebenden Verwantschaft. So schön ein Ostergruss auch im Frühling blüht, er hat weder Pollen noch Nektar für unsere geflügelte Natur! Auch gefüllte Blüten bringen nichts für die Honigbiene und deren Verwandschaft.

Pflanzen Sie bitte vorwiegend heimische und angepasste Blumen und Sträucher sowie Bäume. Bedenken Sie dass 80 % der Bestäubungsleistung unsere Honigbiene erledigt. Die restlichen 20 % erledigt die Verwandtschaft der Honigbiene, der Wind und wie in großen Teilen Chinas der Mensch. Dort wurden die Honigbiene und andere Insekten die zur Bestäubung der Obstbäume wichtig sind durch Umweltgifte sowie Pestizide und Fungizide ausgelöscht. Vermeiden auch Sie bitte den Einsatz dieser Mittel im Garten, vergessen wir dabei nicht den Halbzeitwert dieser Gifte. Bis zu 10 Jahre halten diese Gifte im Boden und den Pflanzen. Der Mensch isst was er Ausbringt, und auch wir reichern die Gifte täglich in unseren Körpern an.

Wenn Sie unsere Natur wie auch die Stadtgemeinde unterstützen wollen, habe ich einen nützlichen Link nachfolgend um bei der Auswahl der möglichen Pflanzen zu unterstützen:

 Die Honigmacher - Bienenweide (Herbarium, Jahresablauf, Pollenbestimmung, Blühkalender und Empfehlungen) >>> LINK 

Wir selbst sehen auch des öfteren vor der Auswahl neuer Blumen und Sträucher sowie Bäume dort nach. Natürlich können Sie auch beim Gärtnerfachbetrieb Ihres Vertrauens nachfragen, dise haben auch Kenntnis über Bienenweiden. Nachdem Marchtrenk und Umgebung ein absolutes "Frühtrachtgebiet" ist, wäre es ein großes Anliegen dass Sie auch Bienenweiden anlegen, die bis in den Herbst Pollen und Nektar für die Bienen bereit stellen. Frühtracht, im Frühling haben unsere Bienen ein schier übergroßes Angebot an Nektar und Pollen. Ab Mitte Juni herrscht dann eine "Trachtlücke", es blühen dann nur mehr wenige Blumen und Sträucher. Dann ist nämlich die Obstblühte vorüber.

Gerne helfen auch wir wenn Sie ihren Garten mit Bienenweiden bepflanzen wollen mit Rat und Vorschlägen.

Im Namen der Marchtrenker Imerschaft bedanken wir uns bei Allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen und wünschen Ihnen einen schönen bienenfreundlichen Garten!

 Zurück